123. Inwiefern ist die Buße eine Vorbereitung auf den Glauben?

Der Sünder ist nur dann bereit, sich dem Heiland zu übereignen, wenn er einsieht, dass weder er sich noch sonst ein Mensch ihm helfen kann. Darum muss der Stolz des selbstgerechten Herzens erst durch die Buße zerbrochen werden.

  • Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich einem deiner Tagelöhner gleich! (Lk. 15,18-19)