75. Was berichtet die Bibel von Jesu Jugend?

Die Liebe zu seinem himmlischen Vater ging ihm über alles. Dabei war er seinen Eltern untertan. Er erlernte das Handwerk eines Zimmermanns. Innerlich und äußerlich wuchs er heran zur Freude Gottes und der Menschen. Mit unermüdlichem Eifer forschte er in der Heiligen Schrift, bis er im Alter von dreißig Jahren aus der Verborgenheit heraustrat und sein öffentliches Wirken begann.

Der einzige Bericht über seine Jugendzeit ist die Geschichte vom zwölfjährigen Jesus im Tempel (Lk. 2,41–52).

  • Wusstet ihr nicht, dass ich sein muss in dem, was meines Vaters ist? (Lk. 2,49)
  • Jesus ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth und war ihnen gehorsam. Und seine Mutter behielt alle diese Worte in ihrem Herzen. Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen. (Lk. 2,51-52)
  • Ist der nicht der Zimmermann, Marias Sohn? (Mk. 6,3)
  • Und es begab sich, als alles Volk sich taufen ließ und Jesus auch getauft worden war und betete, da tat sich der Himmel auf, und der Heilige Geist fuhr hernieder auf ihn in leiblicher Gestalt wie eine Taube, und eine Stimme kam aus dem Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen. Und Jesus war, als er auftrat, etwa dreißig Jahre alt. (Lk. 3,21–23)