14. Was verstehen wir unter der Erhaltung der Welt?

Gott erhält die ganze Schöpfung durch seine allmächtige und gegenwärtige Kraft und sorgt wie ein Vater für seine Geschöpfe.

Den einmal ausgesprochenen und fortwirkenden Willen Gottes nennen wir Naturgesetze. Gott steht jedoch souverän über der Natur. Darum kann er Wunder tun.

  • Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. (1. Mose 8,22)
  • Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. (Ps. 145,15)
  • Unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will. (Ps. 115,3)
  • Herr, mein Gott, groß sind deine Wunder und deine Gedanken, die du an uns beweisest. (Ps. 40,6)
  • Er trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort. (Hebr. 1,3)