174. Was bedeutet also das Mahl des Herrn?

Das heilige Abendmahl ist:

  1. Ein Gedächtnismahl; die Gläubigen gedenken mit Dankbarkeit des Erlösungstodes ihres Herrn.
    • Das tut zu meinem Gedächtnis. (Lk. 22,19)
  2. Ein Bekenntnismahl; die Gläubigen bezeugen damit, dass Jesus Christus durch sein einmaliges Opfer das Heil für sie erworben hat, dass sie der Vergebung ihrer Sünden gewiss sind und ihrem Herrn angehören und ihm nachfolgen wollen.
    • Durch sein eigenes Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt. (Hebr. 9,12)
  3. Ein Gemeinschaftsmahl; die Gläubigen werden in ihrer Lebensgemeinschaft mit dem Herrn und in ihrer Liebesgemeinschaft untereinander als Glieder eines Leibes befestigt und gefördert.
    • Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi? Denn ein Brot ist’s. So sind wir, die vielen, ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben. (1. Kor. 10,16-17)
  4. Ein Hoffnungsmahl und als solches ein Freudenmahl; es belebt in den Gläubigen die Erwartung auf die Wiederkunft ihres Herrn und weckt in ihnen die Freude auf die ewige Gemeinschaft mit ihm im vollendeten Gottesreich.
    • Denn sooft ihr von diesem Brot esst und von dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. (1. Kor. 11,26)
    • Ich sage euch: Ich werde von nun an nicht mehr von diesem Gewächs des Weinstocks trinken bis an den Tag, an dem ich aufs Neue davon trinken werde mit euch in meines Vaters Reich. (Mt. 26,29)