61. Was fordert Gott im neunten Gebot?

Ich soll gegen niemand falsch aussagen, kein Wort verdrehen, nicht verleumden noch lästern und niemand leichtfertig verurteilen.

Vielmehr soll ich jede Art von Lug und Trug als Werke des Teufels vermeiden.

Vor Gericht und bei allen Geschäften soll ich die Wahrheit lieben, aufrichtig sagen und bekennen und meines Nächsten Ruf und Ehre nach Kräften retten und fördern.

  •  Darum legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, weil wir untereinander Glieder sind. (Eph. 4,25)
  • Du sollst nicht als Verleumder umhergehen unter deinem Volk. (3. Mose 19,16)
  • Der Teufel ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. (Joh. 8,44)

Link zum Video: Sündenerkenntnis und Gebote